Janosch Brenneisen - Musikproduktion

JANOSCH BRENNEISEN

- Musikproduktion

Nachdem in der ostwestfälischen Heimat die Nachbarschaft mit der ersten Rockband erfolgreich verschreckt wurde, zieht es Janosch für vier Jahre nach Amsterdam, wo er sein musikalisches Handwerk am Conservatorium erlernt. Zum roten Faden wird aber die Lust, Musik als Ganzes erfassen und gestalten zu können. Also studiert er noch Ton- und Bildtechnik an der RSH in Düsseldorf, um danach als Diplom-Ingenieur das S/RENE Tonstudio aus dem Dornröschenschlaf wachzuküssen.

Essenziell war die Begegnung mit Wolf Simon, den er im Studium zunächst als Dozenten kennenlernt, der aber schon bald enger Freund und lieber Kollege wird und Janosch schließlich nicht nur den Weg ins S/RENE Tonstudio eröffnet.

Sein Tun ist keinesfalls auf die eigenen vier Wände beschränkt. So arbeitet Janosch auch extern in verschiedenen Studios, realisiert Bühnenproduktionen, gewinnt 2009 mit der 5.1-Produktion Tangocore in New York den ersten Preis bei der Student Recording Competition der Audio Engineering Society und auch bei den großen Rundfunkanstalten sind Janoschs Fähigkeiten gefragt. Nicht zuletzt taucht er immer wieder auf der Bühne auf. Mal untermauert er Asanisimasas Hörkino mit Beats und Loops, dann sieht man in als Bühnenmusiker am Theater oder mit eigenen Projekten in schmuddeligen Indie-Schuppen.

Janosch ist auf der ständigen Suche nach Herausforderung, Entwicklung und der Begegnung mit Menschen, die seine Begeisterung für Musik teilen. In der gegenseitigen Inspiration wird der Vorgang der Musikproduktion zum kreativen Moment. Mit dem S/RENE Tonstudio hat er dafür ideale Bedingungen geschaffen.

Wolf Simon - Schlagzeuger

WOLF SIMON

- Schlagzeuger

Als Essener Urgestein ist er von vornherein mit den unbestechlichen Rhythmen der Ruhr infiziert und erhält schon wenige Jahre nach der musikalischen Erweckung in einer progressiven Schulmesse den ersten Plattenvertrag.

Als Schlagzeuger wird er zum Stammspieler der musizierenden Bundesliga, sein rastloser Geist jedoch lässt ihn immer wieder nach ganz anderen Herausforderungen suchen. Er lotet zwischen Tourneen und Aufnahmen seine Talente als Studiofotograf aus, setzt sich für die Entwicklung des In-Ear-Monitoring ein und leitet große Bühnenproduktionen.

Sein Spiel erklingt auf vielen bekannten Hits, doch sein Herz verliert er musikalisch, als er 1996 Cornelius Borgolte kennenlernt, mit dem er jahrelang experimentiert und zahlreiche Bühnen- und Filmmusiken aufnimmt. So entwickeln sich ungeahnte und mitunter avantgardistische Klangbilder, die ihn als Schlagwerker noch einmal neu definieren.

Seine heutige Leidenschaft, neben dem Ersinnen und dem Vortrag feiner Grooves, ist der Wunsch, diese phantastisch und gern auch etwas speziell klingen zu lassen. Das Repertoire reicht dabei von filigranen Avantgardebeats bis zur mächtig schiebenden Rockgewalt.

www.wolfsimon.com

Martin Breuer - Bassist, Autor

MARTIN BREUER

- Bassist, Autor

Bereits als Kind Fan der Wiener Philharmoniker, prägen ihn auch Schlager, Beat und Rock der 50er bis 70er Jahre. Mit 14 Jahren beginnt er - zunächst autodidaktisch - Gitarre und E-Bass zu spielen. Er dudelt das Beatles-Gesamtwerk rauf und runter und entdeckt auch die "unanständige" Musik (Rock'n Roll, Blues, Punk).

Der Entschluss, Berufsmusiker zu werden, soll durch ein Studium an der Musikhochschule seriös untermauert werden. Welches Instrument bleibt? Kontrabaß! Im Orchesterstudium an der Folkwang Hochschule studiert er im Hauptfach bei Prof. Michael Wolf. Klavierunterricht erhält er bei Alla Blatow.

Seit 1984 arbeitet er als freischaffender Musiker in diversen Bands verschiedenster Stilrichtungen und macht an Musiktheatern Bekanntschaft mit Musicals, Schauspielmusik und – dem Tonstudio. 

1988 kommt das Angebot, in die Musik- und Comedy-Gruppe Herbert Knebels Affentheater einzusteigen. Dort wird er zum Darsteller, Autor, Toningenieur und Produzent. Weitere aktuelle Projekte sind King Size Clan, Spanish Colours und natürlich S/RENEs Hausband Ash Casino.

Mit dem S/RENE Tonstudio ist er seit der Gründung verbunden und festes Mitglied der Studiogemeinschaft seit 2008.

Gary Cox - Songwriter

GARY COX

- Songwriter

Mit der Muttermilch saugt er die Geburtsstunde britischer Popmusik und Motown auf, bekommt mit 13 die erste Foltergitarre und übt, bis die Finger bluten – was nicht lange dauert. Also verkauft er sein Fahrrad, um sich für 12 Pfund die erste E-Gitarre zu leisten. Mit 17 schreibt er als Clash Fanatiker die ersten Songs, studiert Deutsch und Französisch und kommt als Freelance-Übersetzer nach Deutschland.

Die wichtigsten musikalischen Stationen sind die Band Balcony View, Popjazzpunk-Crossover-Songwriting mit Gert „Appel“ Posny (Extrabreit, Fehlfarben), ein erster Soloversuch mit Reinhard Falk (Purple Schulz, Instant Kharma) und seit den 90er Jahren die Zusammenarbeit mit Martin Breuer, zunächst mit Midas Touch.

Nach einer schöpferischen Pause von 2000 bis 2007 führt ein Umdenken zu einer explosionsartigen Steigerung des Songoutputs: raus aus dem Korsett der Musikindustrie, hin zur individuellen Produktion im eigenen Studio – mit der Band Juke, die jetzt Ash Casino heißt und im S/RENE Tonstudio ihr Zuhause hat.

Garys Songs stellen wir aber auch gerne anderen Künstlern zu Verfügung.

Thomas Krause - Sprecher (S/RENE Tonstudio)

THOMAS KRAUSE

- Sprecher

Der Bau des Detektorempfängers mit dem Vater öffnet ihm 1969 das Tor zur Welt der Elektroakustik. Störsignale werden zu Klangspielen, das Tonband zum Instrument.

1984 bis1988 studiert er Schauspiel an der Folkwang Hochschule und arbeitet anschließend einige Jahre an den Theatern in Bamberg, Ingolstadt, Mannheim, Essen und Düsseldorf. Mit der Sprecherausbildung bei Wilhelm Pitsch in Köln Anfang der 90er Jahre kommt dann für ihn die Mikrofonmembran als weitere Bühne hinzu - für Hörbücher, Features und Hörspiele, Computerspiele, Synchronisationen und Werbetrailer.

Auch auf dem Podium ist er zu sehen mit Lesungen und Wortmusik. Sein Repertoire reicht von Melodramen von Franz Liszt bis zum neodadaistischen Beat der Gruppe Asanisimasa. Ob Bedienungsanleitung oder philosophische Abhandlung – es reizt ihn, den Inhalt so zu vermitteln, dass er den Hörer erreicht und inspiriert. Die Zusammenarbeit mit Autoren, Regisseuren und Ingenieuren ist für ihn dabei der Treibstoff für lebendige Produktionen.

www.thomaskrau.se

Cornelius Borgolte - Komponist

CORNELIUS BORGOLTE

- Komponist

Geboren in Wattenscheid 09 und in der Jugend mit Beatmessenerfahrung konfrontiert, hat er das Rüstzeug zum Studium an der Folkwang Hochschule, wo ihm ein lötender Schauspieler auffällt, mit dem er die Möglichkeiten der Musikelektronik entdeckt.

Bis 2004 können ihn die Duisburger Philharmoniker als Klarinettist halten. Parallel dazu dehnt sich das Heimstudio auf die gesamte Wohnung aus. Neue Lebensqualität entsteht durch den Bau des S/RENE Tonstudios. Als Konsequenz der stetig wachsenden Arbeit als Komponist und Produzent für Theater-, Film- und CD-Produktionen (u.a. Deutsches Theater Berlin, Residenztheater München, Schauspiel Stuttgart und Köln sowie Schauspielhaus Hamburg) ist er seit 2004 freischaffend. 

Seine unverkennbare Handschrift als Komponist ist ebenso charakteristisch für ihn, wie die unerschöpfliche Kreativität, mit der er scheinbar mühelos schreibt, arrangiert und spielerisch neue Klanglandschaften entstehen lässt.

1996 gründet er im S/RENE Tonstudio die Band Asanisimasa. Schon 2012 erscheint die erste CD mit einer Anthologie aus 16 kreativen Jahren.

www.cornelius-borgolte.com